Lavendel - ein Tausendsassa

Lavendel, Duftpflanze, Würzkraut, Lavendelöl, Badesalz

Das lateinische Wort "lavare" bedeutet "waschen" und verweist auf die Eigenschaft des Lavendels als Zusatz bei Badeessenzen und -ölen.

 

Lavendel beruhigt angespannte Nerven, wird gegen Kopfweh und Muskelverspannungen eingesetzt - und nicht zuletzt sorgt Lavendel unter anderem für guten Schlaf.

 

Lavendel als Würzkraut

In der französischen Küche wird Lavendel oft eingesetzt, man denke da nur an die Gewürzmischung "Kräuter der Provence". Sucht man allerdings ein eindeutiges Rezept, wird man immer mehr verunsichert.

 

In der Provence hat jedes Dorf, wenn nicht sogar jede Hausfrau,  ein anderes Rezept - seitdem allerdings immer mehr Großanbieter diese Spezialmischung  anbieten, wurde die Rezeptur vor Gericht ausgestritten. Nun müssen laut Gesetz folgende Kräuter unbedingt enthalten sein: Oregano, Rosmarin, Bohnenkraut, Thymian und Basilikum.

 

Erweitert werden kann die Mischung noch durch Salbei, Kerbel, Lorbeer, Estragon, Fenchel, Dill, Petersil, Liebstöckl und natürlich Lavendel.

 

Kräuter der Provence verwendet man für Fleisch- und Fischgerichte, deftige Eintöpfe und Gemüsegerichte. Wenn man es mit der Menge nicht übertreibt, passt es auch zu Kartoffelgerichten und als Ersatz für so manche Standardwürzungen - mir schmeckt es auch auf einem Brathuhn richtig gut.

Lavendelparfait

Lavendelparfait, Lavendel, Ernährung, Lebensmittel

Hier ein Rezept für die Süßen unter uns!

  • 120 g Lavendelzucker
  • 4 Eidotter
  • 1/4 Vanilleschote
  • 200 ml Schlagobers

Die Eidotter,  das Mark der Vanilleschote und der Lavendelzucker werden über Dampf aufgeschlagen, bis die Masse heiß geworden ist. Nun in eine Schüssel mit Eiswasser stellen und schlagen, bis die Masse wieder kalt geworden ist.

Nun vorsichtig die geschlage Sahne untermischen, in eine Kastenform schütten und im Tiefkühler gefrieren lassen.

Um die Masse leichter aus der Form zu lösen, lege ich sie mit Frischhaltefolie aus.

Guten Appetit!

Gute Nacht

Da Lavendel auch den Geist beruhigt, gehört in meinen Schlummertee außer Hopfen, Zitronenmelisse, Baldrian und anderen Kräutern natürlich auch Lavendel.

Bei demjenigen, der genügend Lavendel in seinem Garten hat, bietet sich auch ein Lavendelkissen an, das unter oder neben den Kopfpolster gelegt den erholsamen Schlaf unterstützt.

Auch bei Kopfweh und allgemeiner Unruhe zahlt es sich aus am Kissen zu schnuppern.

Lavendelöl

Lavendel, Biene, Bienenweide, Würzkraut, Duftpflanze

Ich habe immer ein Fläschchen hochwertiges Lavendelöl zuhause, bei Verletzungen tut es gute Dienste.

 

Nach meiner Bandscheiben-OP (auch ich brauche selten, aber doch mal, einen Doc) habe ich die Narbe baldmöglichst mit Lavendelöl behandelt und alle Ärzte waren begeistert über die Wundheilung.

 

Lavendelöl ist ebenso ein hervorragendes Aromaöl, wie kaum ein zweites kann man es mit nahezu allen ätherischen Ölen mischen und so für einen guten Raumduft sorgen.

Lavendel-Badesalz

Badesalz ist kostengünstig und einfach herzustellen.

Für das Lavendel-Badesalz mischt man 500 g grobes Meer- oder Steinsalz mit 4 EL Lavendelblüten und 20-25 Tropfen Lavendelöl. Nun öfters schütteln. Nach 24 Stunden hat sich der Duft schon auf das Salz übertragen und man kann sich ein warmes Bad einlassen.

Dieses Bad wirkt optimal am Abend, da es entspannt und auf eine ruhige Nacht vorbereitet.

Lavendel im eigenen Garten

Lavendel im Topf, Garten, Duftkraut, Würzkraut, Lavendelöl, Badesalz

Lavendel ist mittlerweile in jeder Apotheke erhältlich, aber das wahre südländische Flair holt man sich nur mit eigenen Pflanzen in den Garten oder auf den Balkon.

 

Lavendel mag gern sandigen, eher nährstoffarmen  Boden und kann bei richtiger Pflege auch im Topf überwintern.

 

Da Lavendel richtig schön bleibt, wenn er regelmäßig geschnitten wird, braucht man um die schönen Blüten nicht zu trauern, da erstens der Schnitt dem Lavendel gut tut und zweitens die Blüten uns.

Sammelwut

Mal sammle ich Fettnäpfchen, mal Erfahrungen,

aber das Kräutersammeln ist meine größte Leidenschaft.

 

Hast du beim Lesen den Duft von Lavendel in der Nase gehabt? Erzähl mir gerne von deinen Erfahrungen mit diesem Alleskönner direkt unter diesem Artikel.


Autorin:

Petra Sandrieser

  • Kräuterpädagogin
  • Waldpädagogin
  • Natur- und Landschaftsführer

Kontakt: petra@petra-silie.at

www.petra-silie.at


Kommentar schreiben

Kommentare: 0