Vogelmiere - nicht nur für Kanarienvögel ein Leckerbissen

Vogelmiere Hühnerdarm Blüte

Vogelmiere, bei uns auch Hühnerdarm genannt, ist ein absolut unscheinbares Kraut und schmeckt doch so hervorragend.

 

Vogelmiere ist eine zarte, saftige Pflanze, die das ganze Jahr hindurch geerntet werden kann. Im Frühjahr und Sommer findet man sie aber am leichtesten.

 

Sie schmeckt nach jungen Maiskolben und wird nicht holzig oder bitter, wenn sie zu blühen beginnt. Dann bildet sie oft wunderschöne Teppiche mit sternartigen Blüten, ihr lateinischer Name "stellaria media" erklärt sich auch dadurch.

Vogelmiere ernten

Vogelmiere Ernte

Die Vogelmiere heißt nicht grundlos auf Englisch "chickweed" -dass Hühner ganz verrückt auf dieses Wildkraut sind, kann ich nur bestätigen. Früher hatte ich das Kürbisbeet direkt neben dem Hühnergarten und da die Vogelmiere auf stickstoffreichen Flächen hervorragend wächst, konnten wir gar nicht alles davon aufessen. Da habe ich beim Jäten hin und wieder einige Büschel über den Zaun geworfen - die waren ratzeputz weggefressen.

 

Ansonsten ist es geschickter mit der Schere zu ernten, dadurch reißt man die Wurzeln nicht aus und es kommen junge Triebe nach. Ich hege und pflege meine Vogelmierenbestände -Gärtner, die sie ausreißen, tun mir leid. Die haben vermutlich noch nicht mitbekommen, dass Topp-Restaurants mittlerweile Vogelmiere zu einem stattlichen Preis einkaufen....

Wildkräutersalat auch im Winter

Es gibt ja nicht allzu viele Kräuter, die man auch im Winter ernten kann - Vogelmiere ist aber frostfest und wächst sogar unter dem Schnee. Man kann sie über den Winter auch im Gewächshaus ziehen oder auf der Fensterbank - bei der nächsten Ernte an Samen denken und mitnehmen! Vogelmiere soll durch ihre Samen bis zu 6 neuen Generationen im Jahr hervorbringen. Oder noch einfacher: einen Teil abstechen und woanders einsetzen.

 

Vogelmiere ist vom Geschmack her so mild und angenehm, dass man nicht zwingend andere Zutaten für einen Salat braucht - das kommt der Haushaltskasse zusätzlich zugute!

Vogelmiere in der Volksmedizin

Schon Pfarrer Kneipp und Hildegard von Bingen erwähnten die Vogelmiere als Heilkraut, äußerlich bei Blutergüssen und bei Hauterkrankungen, innerlich bei Husten und Bronchialbeschwerden.

 

Aus dem frischen Kraut kann man Tee kochen oder frischen Presssaft herstellen, den man auch äußerlich auftragen kann.

 

Auch Vogelmierenöl und Vogelmierensalbe sind einfach herzustellende Zutaten in der eigenen Kräuterapotheke.

 

Für Vogelmierenöl schneidest du Vogelmiere klein und gibst sie in ein Glas, dann übergießt du mit Öl (ich nehme meist Olivenöl) und lässt mindestens 4 Wochen ziehen.

Vogelmiere als Gartenhelfer

Vogelmiere Salbe

Vogelmiere kann uns auf dreierlei Arten bei der Gartenarbeit helfen:

  1. schließen sich die Blüten der Vogelmiere bei bevorstehendem Regen,
  2. hilft uns Vogelmieren-Salbe, wenn wir uns bei der Gartenarbeit irgendwo verletzt haben oder raue Hände uns quälen und
  3. ist Vogelmiere als Bodendecker bestens geeignet

Wie du Salben selber herstellst, siehst du hier:

Heilsalben selber machen

Sammelwut

Mal sammle ich Fettnäpfchen, mal Erfahrungen,

aber das Kräutersammeln ist meine größte Leidenschaft.

 

Hast du Kanarienvögel oder Hühner zu Hause, dann teile doch mit ihnen! Oder kennst du vielleicht noch andere Geschichten oder hast Erfahrungen mit der Vogelmiere, die du uns mitteilen möchtest?


Autorin:

Petra Sandrieser petra-silie petrasilie

Petra Sandrieser

  • Kräuterpädagogin
  • Waldpädagogin
  • Natur- und Landschaftsführer

Kontakt: petra@petra-silie.at

www.petra-silie.at

Kommentar schreiben

Kommentare: 0