Alternativen zu gebräuchlichen Gewürzen in der Küche

Tagetes

Du kennst das doch sicher auch - manche Gewürze und Gewürzkräuter muss man einfach immer im Haus haben!

Bei mir sind das auf jeden Fall Salz, Pfeffer, Senf und Knoblauch.

 

Wenn dann aber einmal irgendetwas fehlt, geht in der Küche oft gar nichts mehr. Da heißt es dann oftmals ganz radikal Lieferservice!

 

Oder aber man weiß sich zu helfen:

Was mache ich nur ohne Salz?

Salz Pfeffer Gewürze

Ich persönlich war immer der Meinung, dass man Salz niemals durch irgendetwas anderes ersetzen kann. Bis dann ein Bekannter von uns zum Essen einlud.

Es gab Spaghetti mit Fenchel-Tomaten-Sauce - der absolute Supergau für mich! Ich kann den Geschmack von Fenchel, Anis usw. leider überhaupt nicht leiden und Tomatensauce ohne Fleischbeilage geht gar nicht - dachte ich!

 

Die Nudeln waren al dente gekocht und die Sauce war ein Hammer! Aber das Beste war, dass an der Sauce nicht ein Gramm Salz war. Durch die Beigabe von vielen, vielen Kräutern hätte ich das gar nicht bemerkt, wenn Günther das nicht extra erwähnt hätte.

 

Also - salzlos kochen kann man durch die Beigabe von vielen Kräutern und durch stärkeres Einreduzieren von Saucen!

Pfeffer, Knoblauch, Senf - wo bekomme ich das jetzt her?

Knoblauchrauke

Pfeffer kann man durch Tagetesblüten aus dem Blumenbeet ersetzen, auch Frauenmantel und die Blätter von der Schafgarbe schmecken pfeffrig und können fein geschnitten verwendet werden.

 

Die Knoblauchrauke riecht, sobald man ihre Blätter reibt, nach Knoblauch und kann auch wie ihr Namensgeber verwendet werden. Im zeitigen Frühjahr wächst auch der Bärlauch, den liebe ich sowieso noch mehr als den Knoblauch - daher wird immer genügend Pesto für die Wintersaison gemacht!

 

Bei mir muss jede Salatsauce Senf enthalten, sonst fehlt mir einfach etwas. Und manchmal passiert's dann eben, dass kein Senf im Haus ist. In diesen Fällen greife ich dann gern zu meinem "Kärntner Wasabi". Das ist Brunnenkresse, die ich fein hacke und mit Olivenöl und Salz zu einer Paste verrühre, die sich im Kühlschrank bis zur Ernte im nächsten Frühjahr hält. Vorausgesetzt es ist immer Senf im Haus, sonst kann es knapp werden....

Kompott ohne Gewürznelken - nein danke

Nelkenwurz Blüte

Da bekommt man Obst vom Nachbarn geschenkt  und möchte sich ein gutes Kompott machen - Zitronenschale ist da, Zucker und Zimtstange auch, aber keine Gewürznelken! Na super!

Wenn es da nicht die tolle Nelkenwurz gäbe - die Wurzel wird ausgegraben, unter Wasser gebürstet und dann wie Gewürznelken verwendet.

Ich liebe Nelkenwurz auch in einem selbst angesetzten Herbstessig !

Thymian und Majoran

Quendel, wilder Thymian

Quendel heißt der wilde Thymian, der gerne an trockenen Flächen wächst, an Hängen, Waldlichtungen und Felsmauern kann man ihn oft finden. Er ist im Geschmack dem Thymian sehr ähnlich.

 

Dost ist hingegen der wilde Majoran, der ähnliche Lagen bevorzugt und etwas kräftiger als der Gartenmajoran schmeckt.

 

Beide kann man auch hervorragend für die Wintermonate trocknen.

 

Thymian und Majoran hießen übrigens auch mal die 2 Katzen einer Freundin - was mir so alles beim Schreiben einfällt ;-)

Sammelwut

Mal sammle ich Fettnäpfchen, mal Erfahrungen,

aber das Kräutersammeln ist meine größte Leidenschaft.

 

Hast du auch schon mal improvisieren müssen, weil die richtigen Zutaten für das Rezept nicht zuhause waren? Kennst du noch andere "Ersatzpflanzen"?


Autorin:

Petra Sandrieser petra-silie petrasilie

Petra Sandrieser

  • Kräuterpädagogin
  • Waldpädagogin
  • Natur- und Landschaftsführer

Kontakt: petra@petra-silie.at

www.petra-silie.at

Kommentar schreiben

Kommentare: 0