5 Küchenkräuter für die Hausapotheke

Küchenkräuter in Schalen Petersilie Basilikum Thymian Majoran

Petersilie, Dill, Thymian, Majoran und Rosmarinn kennt man in der Küche und verwendet sie auch gerne zum Würzen. 

 

Hast du aber auch gewusst, welche Heilwirkungen manchen "stinknormalen" Küchenkräutern nachgesagt werden?

 

Der griechische Arzt Hippokrates (460 bis 377 v Chr.) traf mit seinem Ausspruch "Eure Nahrungsmittel sollen Eure Heilmittel und Eure Heilmittel sollen Eure Nahrungsmittel sein" schon damals voll ins (Kräuter) Grüne!

 

Petersilie

Petersilie Blattpetersilie

Petersilie findet man manchmal auch ausgewildert, allerdings sollte man sich an die Gartenformen halten, wenn man nicht ein wirklicher Kräuterspezialist ist, da sie leicht mit der giftigen Hundspetersilie verwechselt werden kann.

 

Petersile wirkt entwässernd und krampflösend und kann für eine Entwässerungskur im Frühjahr verwendet werden. Petersilienöl wird öfter bei schmerzhaftem Urinieren empfohlen, Tee aus Blättern und Samen wird in der Naturheilkunde bei Menstruationsbeschwerden verwendet.

 

 

Petersilie kann allerdings in größeren Mengen schädigend für den Organismus sein, auch Schwangere sollten vorsichtig dosieren, war Petersile doch in früheren Zeiten  als Abtreibungskraut bekannt.

Dill

Dill Küchenkraut

Dill ist ja das klassische Gurkenkraut,aber dass er Blähungen vertreibt und krampflösend wirkt ist vielen genauso unbekannt wie seine schlaffördernde Wirkung.

 

Tee aus den Dillsamen wirkt appetitanregend und kann ebenso wie Fencheltee bei Blähungen gegeben werden, außerdem regt er die Milchproduktion bei stillenden Frauen an.

 

 

Ätherisches Dillöl kann äußerlich bei Bauch- und Magenschmerzen direkt auf die betreffenden Körperteile aufgetragen werden

Thymian

Thymian blühend Küchenkraut

Thymian gehört in die mediterrane Küche, er ist allerdings auch bekannt als Bestandteil von Hustensäften. Bei Erkältung ist ein Thymianbad eine wahre Wohltat, da die ätherischen Öle von der Haut aufgenommen werden.

 

Thymian wirkt stark antiseptisch und die Enzyme im Thymian wirken auf unser Immunsystem stärkend.

 

Mit starkem Thymiansud kann man die Arbeitsschränke und den Kühlschrank auswischen.

Oregano, Dost und Majoran

Majoran Dost Oregano Küchenkraut

Gartenmajoran, der wilde Dost und der mediterrane Oregano sind Mitglieder einer Familie, allerdings haben Oregano und Dost im Allgemeinen wesentlich mehr ätherische Öle.

 

Das Kraut wird bei Blähungen, Husten und Krämpfen verwendet genauso wie zur Nervenstärkung und bei Schlaflosigkeit.

 

Ätherisches Oreganoöl ist momentan in aller Munde aufgrund seiner reinigenden Wirkung auf den Körper.

 

Äußerlich angewandt werden diese Kräuter bei Verspannungen, da kann man sich entweder selbst ein Dostöl ausziehen, mit dem man sich dann einreibt oder man gibt starken Oreganotee zum Badewasser.

Rosmarin

Rosmarin blühend Küchenkraut

RRosmarin stärkt die Widerstandskraft und stärkt den Kreislauf, Rosmarin im Badewasser macht fit und sollte deshalb nicht am Abend angewendet werden.

 

Zur Stärkung nach einer Krankheit wird Rosmarinblättertee empfohlen, dafür wird 1 Teelöffel Rosmarin mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergossen und 10 Minuten zugedeckt ziehen gelassen.

 

Rosmarinwein gilt als potenzstärkend, dafür 20 g Rosmarinblätter mit 1 Flasche Weißwein übergießen und nach 1 Woche abgießen.

Sammelwut

Mal sammle ich Fettnäpfchen, mal Erfahrungen,

aber das Kräutersammeln ist meine größte Leidenschaft.

 

Achte darauf, was du zu dir nimmst und bereichere deinen Speiseplan mit viel frischem Grün! Dann sind Lebensmittel auch wieder Mittel zum Leben!


Autorin:

Petra Sandrieser Petra-silie Petrasilie

Petra Sandrieser

  • Kräuterpädagogin
  • Waldpädagogin
  • Natur- und Landschaftsführer

Kontakt: petra@petra-silie.at

www.petra-silie.at

Kommentar schreiben

Kommentare: 0