· 

6 Tipps um deine Nahrung energetisch aufzuwerten

Kennst du das, wenn dir manchmal das Essen "auf den Magen" schlägt?

 

Nicht immer müssen es verdorbene Lebensmittel,Unverträglichkeiten oder zu hastiges Essen sein, die Magenschmerzen verursachen.

 

Vielleicht hatte auch einfach der Koch schlechte Laune, Sorgen oder Liebeskummer - und hat seine Energie in dieses Essen "reingerührt".

Es gibt viele Varianten, Essen auf- bzw. abzuwerten. 

Wir alle geben Energie ab - an Menschen, Tiere, Dinge... Nicht immer sind wir uns der Tragweite bewusst, welche Auswirkungen das auf andere haben kann.

 

HochSensitive Menschen und Empathen spüren diese Energie sehr schnell - das bedeutet aber nicht, dass Menschen, die das nicht bewusst wahrnehmen, nicht in ihrem Energiefeld davon berührt werden... 

 

Rühre deinen Zaubertrank

Kochen ist vergleichbar mit dem Rühren eines Zaubertranks - je höher die Schwingung dieses "Elixiers" ist, umso einfacher wird es dir auch gelingen mit deinem Höheren Selbst in Kontakt zu kommen.

  

 

Hier gebe ich dir 6 Tipps, die mir sehr geholfen haben - auch wenn sich der "Schlendrian" immer wieder einschleicht und ich mich selbst wieder daran erinnern muss ;-)

 

So kannst du beeinflussen, wie "nährend" deine Nahrung für dich und andere ist. 

 

 

1. Überprüfe deine Gefühle und Gedanken, während du kochst.

Hörst du nebenbei die neuesten Horror-Nachrichten, hast Angst  und senkst dabei deinen Energiespiegel oder hörst du Musik, die dich in gute Schwingung versetzt? Grübelst du über den Streit mit deinem Partner oder empfindest du Dankbarkeit, Liebe etc.?

 

2. Verwende biologische Lebensmittel in verschiedenen Farben.

Je farbenprächtiger ein Gericht ist, umso mehr Spaß macht es, dieses zu essen. Zudem hat jede Farbe ihre eigene Schwingung.

 

3. Rühre Speisen nach rechts, um sie mit Energie anzureichern.

Rechtsrührend verstärkt die Energie, während linksrührend den Speisen Energie entnimmt.

 

4. Nutze frische Kräuter und Wildkräuter.

Durch die Verwendung von frischen Kräutern versorgst du deinen Körper mit wertvollen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. 

 

5. Ersetze Geschmacksverstärker durch ätherische Öle.

Hochwertige ätherische Öle schwingen weitaus höher als getrocknete Kräuter - oft genügt schon ein Tropfen, um deinem Essen ein ganz andere Note zu geben.

 

6. Kaufe dir naturbelassenes Salz.

Herkömmliches Salz (Kochsalz) aus dem Supermarkt wird chemisch raffiniert, es werden nahezu alle Mineralstoffe und lebenswichtigen Spurenelemente entfernt. Verwende statt dessen Meersalz oder Steinsalz und kontrolliere die Zutatenliste auf der Rückseite der Packung -Salz braucht keine Zusätze!

Jede Körperzelle benötigt Salz, denn sonst würden beispielsweise unsere Nerven den "Geist" aufgeben, das Herz könnte nicht mehr schlagen... 

 

Je hochwertiger deine Nahrung und dein Geist, umso besser versorgt ist dein Körper!

 

Über mich

Petra Sandrieser

 

  • HochSensitives Ursprungsweib
  • Hoch schwingende Aromaküche
  • in Richtung SelbstWerts

Kontakt: petra@petra-silie.at