Die Schafgarbe - ein klassisches Frauenkraut

Blühende Schafgarbe - tolles Gewürz- und Heilkraut

Die Schafgarbe ist trotz ihres eigentümlichen Namens ein tolles Heilkraut, das unter anderem als "Soldatenkraut" bekannt war, da man mit die verwundeten Männer behandelte.

 

Der Name "Schafgarbe" zeigt, dass Schafe die jungen, grünen Blätter lieben. Der zweite Wortteil wiederum wird aus dem Althochdeutschen hergeleitet, "garwe" bedeutet in etwa "Gesundmacher". Schafe wissen also, was gut für sie ist....

 

Doch auch wir können von der Heilkraft der Schafgarbe profitieren:

 

mehr lesen 0 Kommentare

Kräuter sammeln im Winter - 9 Wildpflanzen, die ich gerne verwende

Schnee winter Schlüsselblume Primel

Wenn es draußen kalt ist und die Wiesen schneebedeckt sind, denkt kaum jemand daran, frische Wildkräuter zu sammeln.

 

Aber gerade in der lichtarmen Zeit ist es besonders wichtig, sich an der frischen Luft zu bewegen und dem Körper hochwertige Nahrung anzubieten.

 

Früher war es üblich, im Winter vermehrt Wurzelgemüse und Sauerkraut zu essen und sich so mit Vitaminen zu versorgen.

 

Heute bekommen wir das ganze Jahr über Zitrusfrüchte und anderes Obst, das aber im schlimmsten Fall jahrelang gelagert wurde und kaum noch Vitamine enthält. Paprika wird in Glashäusern angebaut und so mancher Salat schwimmt auf einer Porozell-Platte durch eine Nährstoffl-Lösung und hat noch nie einen Krümel Erde gesehen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Kärntner Apfelnudeln mit Löwenzahnhonig und Zimt

Kärntner Apfelnudeln mit Löwenzahnhonig und Zimt

Äpfel können wir das ganze Jahr über kaufen - am besten sind sie aber im Herbst, wenn sie frisch vom Baum geerntet werden.

 

 

Frische säuerliche Äpfel direkt vom Baum oder auch Fallobst - beides ist ein tolles Ausgangsprodukt für diese süße Spezialität.

 

Die Herstellung von Apfelnudeln ist zwar etwas aufwändig, sie können aber sehr gut in größeren Mengen hergestellt und tiefgefroren werden.

mehr lesen 1 Kommentare

Herbstlicher Apfelessig mit Wildfrüchten

Apfelessig mit Wildfrüchten Brombeere Nelkenwurz

Herbstzeit ist Sammelzeit - Wildfrüchte wie Schlehen, Sanddorn und Berberitze warten nur darauf, gepflückt zu werden.

Wurzeln werden jetzt gegraben, um ihre Wirkstoffe nutzen zu können.

 

Hochwertiger Apfelessig, aromatisiert mit Wildfrüchten, Wurzeln und Wildkräutern ist mehr als nur Würze - in selbstgemachtem Herbstessig stecken  viele Vitamine und Vitalstoffe, die den gesundheitlichen Wert eines naturbelassenen Apfelessigs noch erhöhen.

mehr lesen 1 Kommentare

Die Schlehe - ein wehrhafter Strauch

Schlehe Früchte Strauch blau Herbst

Schlehe oder auch Schwarzdorn ist ein Strauch, der etwa 3 bis 4 Meter hoch wird und mit vielen Dornen bewehrt ist.

 

Im Frühjahr sieht man die kleinen weißen Blüten schon von weitem leuchten, die schwarzblauen Beeren im Herbst erinnern an kleine Pflaumen.

 

Die Schlehe gehört zu den Rosengewächsen, die Blüten riechen nach Bittermandel und die Früchte müssen mehrmaligen Frost abbekommen, um genießbar zu sein.

 

Die Blüten, Blätter und Früchte kann man getrocknet dem Haustee beimischen. 

mehr lesen 0 Kommentare

3 Tipps für (Wild)kräuter am vegetarischen Buffet

Buffet bunt Kräuter Wildkräuter vegetarisch Gemüse

 

Geburtstagsfeier, eine bestandene Prüfung, Hauseinweihung oder Geschäftseröffnung sind nur einige Gründe, eine Party zu feiern.

 

Über Whats App kann man dann eine zwanglose  Gruppen-Einladung verschicken, die in der Art so klingt:

 

"Ich feiere meinen 30. Geburtstag und möchte dich gerne dazu einladen. Gib mir bitte kurz Bescheid, ob du kommen kannst. Ach ja, ist jemand von euch Vegetarier?" Susi: "Ja, ich bin Vegetarier! Nett, dass du fragst." Reaktion: Susi wurde aus der Gruppe entfernt....

 

Okay, das war ein geklauter Witz! Könnte aber so oder ähnlich passieren.

Aber alle mögen doch Susi, deshalb habe ich für dich hier ein paar Tipps zusammengestellt:

mehr lesen 1 Kommentare

Eibisch - Manna für geplagte Hälse

Eibisch Heilpflanze schleimlösend

Eibisch ist in unseren Breiten kaum verwildert zu finden, daher ist es ratsam, ihn im eigenen Garten anzusiedeln.

 

Da diese Staude allerdings bis 1,5 Meter hoch werden kann und doch so einiges an Platz beansprucht, sollte man sich den Platz genau überlegen.

 

Der Eibisch liebt sonnige, nährstoffreiche Böden, die Erde darf ohne weiteres feucht und auch salzig sein.

mehr lesen 0 Kommentare

Ölziehen - mehr als nur Mundhygiene

Öl Bambus Steine

Kariesschutz, Stärkung des Zahnfleisches und Entgiftung sind die typischen Schlagworte, wenn man auf das Thema Ölziehen zu reden kommt.

 

Aber woher kommt diese Art der Mundhygiene überhaupt?

 

Einerseits kennt man das Ölziehen aus der ayurvedischen Gesundheitslehre, wo man dafür Sesamöl verwendet, andererseits aus der russischen Heilkunde. Hier wird üblicherweise Sonnenblumenöl empfohlen, mittlerweile auch Kokosöl.

 

Alle 3 Öle wurden bei Studien als antibakteriell beschrieben, Sesam- und Kokosöl zusätzlich als entzündungshemmend.

 

mehr lesen 0 Kommentare

5 Küchenkräuter für die Hausapotheke

Küchenkräuter in Schalen Petersilie Basilikum Thymian Majoran

Petersilie, Dill, Thymian, Majoran und Rosmarinn kennt man in der Küche und verwendet sie auch gerne zum Würzen. 

 

Hast du aber auch gewusst, welche Heilwirkungen manchen "stinknormalen" Küchenkräutern nachgesagt werden?

 

Der griechische Arzt Hippokrates (460 bis 377 v Chr.) traf mit seinem Ausspruch "Eure Nahrungsmittel sollen Eure Heilmittel und Eure Heilmittel sollen Eure Nahrungsmittel sein" schon damals voll ins (Kräuter) Grüne!

 

mehr lesen 0 Kommentare

Die Kamille - kleiner Kopf mit großer Wirkung

Kamille Blüte

Kamille ist ursprünglich als starkes Frauenkraut bekannt, was sich auch in seiner lateinischen Bezeichnung Matricaria chamomilla (matrix = Gebärmutter) erkennen lässt.

 

Zusätzlich wird Kamille bei Magenbeschwerden und zur Wundheilung gerne eingesetzt, in Studien wurde Kamillenöl als extrem antioxidativ beschrieben.

mehr lesen 0 Kommentare

Kräuterjauchen - schnell angesetzt, gut eingesetzt

Brennnessel Samen grün

Brennnesseljauche ist wohl die bekannteste Kräuterjauche - einerseits mit enormer Düngewirkung und andererseits als natürliche Schädlingsbekämpfung.

 

Am wirksamsten sind Brennnesseln vor der Blüte. Jedes Mal vor dem Rasen mähen ernte ich die ganzen Pflanzen, die ansonsten der Sense zum Opfer fallen würden.

 

Einige Quadratmeter allerdings bleiben verschont - als Brut- und Fraßpflanzen für die Schmetterlinge. Außerdem gibt es dann im Spätsommer die herrlichen Brennnesselsamen, die ich mir gerne geröstet über die verschiedensten Speisen streue.

mehr lesen 0 Kommentare

Ein süßes Mädel, dieses Mädesüß

Mädesüß Blüte Käfer

Von Juni bis August sieht man auf feuchten Flächen und an Bachrändern oft weißblühende Stauden, die bis zu 2 Metern hoch werden können.

 

Meist handelt es sich dabei um das Mädesüß, eine Pflanze, die früher zum Aromatisieren von Wein und Met (Metsüße) verwendet wurde.

 

Mädesüß ist auch unter dem Namen Spireae (Spierstaude) bekannt, zieht man das A von Spireae nach vorne (Aspiree), erinnert der Name an ein bekanntes Arzneimittel.

mehr lesen 0 Kommentare

Rotklee - weit mehr als eine Futterpflanze

Rotklee Blüte

Rotklee ist eine beliebte Futterpflanze, dabei wird aber oft übersehen, wie hilfreich dieser Schmetterlingsblütler dem Menschen sein kann.

 

Am bekanntesten ist Rotklee wohl Frauen in den Wechseljahren. Durch die enthaltenen Isoflavone kann der Östrogenanteil im Körper verbessert oder ausgeglichen werden, was auch seine Wirkung bei Menstruationsschmerzen erklärt.  

mehr lesen 0 Kommentare

Köstliches Zupfbrot mit Brennnessel-Tomaten-Pesto

Zupfbrot Pesto Brennnessel Tomaten

Da bist du zu einer Grillparty eingeladen und jeder soll was mitbringen. Oder du möchtest deine Lieben mal wieder mit etwas Ausgefallenem verwöhnen. Oder, oder, oder....

 

Dann ist Zupfbrot das Richtige für dich.

 

Da man es mit den Fingern isst, schmeckt es auch am besten, wenn eine ungezwungene Atmosphäre vorherrscht - bei lässigen Partys,  Picknicks oder einem gemütlichen Glaserl im Garten.

mehr lesen 0 Kommentare

Nusslikör aus grünen Nüssen

Nusslikör schwarze Nüsse Walnuss Genuss

Walnüsse kennen wir ja alle, aber was sind eigentlich grüne Nüsse?

Grüne Nüsse sind keine besondere Sorte, sondern einfach unreife Walnüsse.

 

Die Walnuss bildet im Frühjahr grüne Früchte und unter dieser Außenhaut bildet sich dann die Frucht mit der harten Schale, die wir allgemein hin als Walnuss bezeichnen.

 

Bevor sich die Schale im Inneren der grünen Nuss entwickelt, ist die richtige Zeit um die Früchte für den legendären Nusslikör zu sammeln.

 

mehr lesen 0 Kommentare

gebackene Holunderstrauben

Hollerstrauben, Hollerküchle, Holler, Holunder gebacken

Wenn die ganze Luft vom Duft des Holunders erfüllt ist, kann ich gar nicht anders als die herrlichen Blüten zu sammeln.

 

Ich mache damit Sirup, Essig, Likör und Blütengelee. Einige Blüten trockne ich auch für den Winter, sie bereichern jeden Tee mit ihrem Geschmack.

 

Aber das Aller-aller-Beste am Holunder sind die gebackenen Holunderstrauben - frische, duftende Blüten in Backteig getaucht und in heißem Fett ausgebacken.

mehr lesen 0 Kommentare

Schwarze Nüsse - eine absolute Delikatesse

Schwarze Nüsse eingelegt süss gesund

Schwarze Nüsse klingt ja doch irgendwie eklig, oder? So wie die chinesischen schwarzen Eier.....

 

Schwarze Nüsse sind ja eigentlich grüne Nüsse.

Grüne, unreife Nüsse. Klingt auch nicht appetitlicher....

 

Um dir den Appetit nicht vollends zu verderben, kann ich dir aber jetzt sagen, dass diese Nüsse richtig gut schmecken - gesund sind sie auch noch, aber das spielt hier eigentlich eine Nebenrolle.

mehr lesen 0 Kommentare

Spitzwegerich und seine Verwandten

Spitzwegerich

Der Spitzwegerich ist ja den meisten bekannt, aber es gibt da auch noch den Breit- und den Mittelwegerich und noch ungefähr 200 Wegerich-Arten, die allerdings nicht alle bei uns vorkommen.

 

Der Spitzwegerich war 2014 Arzneipflanze des Jahres, schon daran sieht man seine Bedeutung in der Behandlung von Husten und Co.

 

Wegeriche sind Wiesenunkräuter, vermehren sich leicht und sind die ganze Vegetationsperiode lang zu finden, daher ist das Trocknen der Blätter nicht notwendig.

 

Obwohl in der Naturheilkunde hauptsächlich Spitzwegerich vorkommt, sollte man Breitwegerich und Mittelwegerich nicht vergessen, sie wirken stark antibiotisch.

mehr lesen 0 Kommentare

Blattgrün - Abfall oder wertvolle Nahrung?

Radieschen

Wir kennen das doch alle - das Gemüse wird geputzt und das Grünzeug von Karotten, Radieschen, Kohlrabi, Petersilienwurzen usw. wird weggeworfen - im besten Fall auf den Kompost oder in die grüne Tonne, im schlechtesten Fall in den normalen Hausmüll.

 

Dabei steckt dieses Grün voller Vitamine und Vitalstoffe, die wir noch toll verwerten können.

mehr lesen 0 Kommentare

Alternativen zu gebräuchlichen Gewürzen in der Küche

Tagetes

Du kennst das doch sicher auch - manche Gewürze und Gewürzkräuter muss man einfach immer im Haus haben!

Bei mir sind das auf jeden Fall Salz, Pfeffer, Senf und Knoblauch.

 

Wenn dann aber einmal irgendetwas fehlt, geht in der Küche oft gar nichts mehr. Da heißt es dann oftmals ganz radikal Lieferservice!

 

Oder aber man weiß sich zu helfen:

mehr lesen 0 Kommentare

Der Frauenmantel

Frauenmantel Tropfen Guttation

Seit meiner Kindheit stelle ich mir Naturgeister vor, die sich das Blatt des Frauenmantels als Umhang verwenden und sich auch zum Schlafengehen darin einwickeln.

 

Woher diese Vorstellung kommt, weiß ich nicht, aber es ist ein Bild, das sich fest in meine Vorstellung eingebrannt hat.

 

Ich habe lange nicht mehr daran gedacht, gut, dass ich heute diesen Artikel schreibe....

mehr lesen 9 Kommentare

Willst du Antworten von der Natur?

Heute hab ich mal was ganz Besonderes für dich:

 

Sabine Schulz -sie denkt und arbeitet mit der Natur! Wie das funktioniert, erklärt sie dir gerne in ihrem Artikel!

 

So, Sabine, du bist dran:

mehr lesen 0 Kommentare

Löwenzahnhonig selbst gemacht

Löwenzahn Blüte Bienen Honig

Löwenzahnhonig ist so ein Produkt, von dem man oft hört, aber selber nie macht.

Das ändere ich jetzt!

 

Ich habe bisher schon viel aus Löwenzahn zubereitet:

Essig und Gelee aus den Blüten, Salat aus den Blättern, falsche Kapern aus den Knospen und Tee und Tinktur aus der Wurzel. Aber eben nie Löwenzahnhonig!

 

Dieser ist ja im eigentlichen Sinn kein Honig, sondern flüssiger Blütenzucker - das bringt mich wieder auf eine Idee, Blütenzucker mache ich heuer auch noch!

 

Ach ja, das muss auch noch gesagt werden: Löwenzahn ist nicht giftig, auch die weiße Milch nicht. Sie macht zwar Flecken auf der Kleidung und auf der Haut, aber absolut unbedenklich.

mehr lesen 3 Kommentare

Vogelmiere - nicht nur für Kanarienvögel ein Leckerbissen

Vogelmiere Hühnerdarm Blüte

Vogelmiere, bei uns auch Hühnerdarm genannt, ist ein absolut unscheinbares Kraut und schmeckt doch so hervorragend.

 

Vogelmiere ist eine zarte, saftige Pflanze, die das ganze Jahr hindurch geerntet werden kann. Im Frühjahr und Sommer findet man sie aber am leichtesten.

 

Sie schmeckt nach jungen Maiskolben und wird nicht holzig oder bitter, wenn sie zu blühen beginnt. Dann bildet sie oft wunderschöne Teppiche mit sternartigen Blüten, ihr lateinischer Name "stellaria media" erklärt sich auch dadurch.

mehr lesen 0 Kommentare

Wildkräuterspätzle mit Käse

Spätzle Wildkräuter Zwiebelringe Speck Pfanne

Geht es dir auch oft so, dass du gemütlich spazieren gehst und überall frisches Grün siehst, aber nicht so recht weißt, was du damit anfangen kannst?

 

Ich habe eine Abhilfe - Wildkräuterspätzle, entweder als Beilage oder als eigenständiges Gericht mit Käse, gerösteten Zwiebeln und optionsweise Speckwürfeln für Fleischtiger oder gebratenen Champignons für die vegetarische Variante.

 

Wildkräuterspätzle sind schnell gemacht, ausgesprochen günstig und liefern deinem Körper frische Mineralstoffe und Vitamine.

 

Wenn im Winter mal keine Kräuter verfügbar sind, kann man grüne Spätzle auch mit Spinat zubereiten.

mehr lesen 7 Kommentare

Das Blatt der Petersilie in Silber eingefangen

Ich freue mich so, heute eine begnadete Künstlerin zu Wort kommen zu lassen.

 

Gudrun habe ich über eine Facebook-Challenge kennengelernt und war sofort begeistert von ihren Arbeiten. Schmuck aus und mit der Natur, das ist einfach etwas Wunderschönes! Und was passt am besten zu mir als Petrasilie - ein Petersilienblatt!

 

Nun trete ich aber aus dem Rampenlicht zurück und übergebe dir, liebe Gudrun, das Wort:

 

mehr lesen 1 Kommentare

Huflattich - ein tolles Heilkraut

Huflattich Blüte

Wenn man im zeitigen Frühjahr spazieren geht, sieht man an Böschungen, Bahndämmen und Steinbrüchen oft wunderschöne gelbe Blüten leuchten.

 

Dies ist dann in der Regel die Blüte des Huflattichs, die Blätter kommen erst dann, wenn die Blüten schon nahezu verschwunden sind.

 

Huflattich ist eine sehr genügsame Pflanze und braucht nur wenig Erde zum Wachsen und auch kaum Nährstoffe. Er soll sogar auf reiner Kohle wachsen können.

mehr lesen 1 Kommentare

Röhrlsalat mit Kartoffeln und Kürbiskernöl

Röhrlsalat Löwenzahn Kartoffeln Kürbiskernöl

Röhrlsalat - ein Klassiker der Unkrautküche.

 

Die jungen Blätter des Löwenzahns, die dafür verwendet werden, haben schon längst Einzug in die moderne Küche gehalten - sei es die wildwachsende oder die gezüchtete (und meist auch gebleichte) Art, die bereits viele Gemüsehändler im Sortiment haben.

 

Löwenzahn unterstützt uns bei der Verdauung und wirkt harntreibend. Vielfach wird empfohlen, die Blätter über längere Zeit in Wasser einzuweichen, wovon ich dringend abrate. Dadurch wird der Geschmack nur gemindert und die gesundheitsfordernde Wirkung geht so teilweise flöten.

mehr lesen 0 Kommentare

Brennnesselspinat mit pochiertem Ei

Brennnessel, Spinat, Kartoffeln, pochiertes Ei

Magst du Spinat gerne? Dann versuche einmal diese Wildspinatvariante.

Du kannst Spinat aber nicht leiden? Dieser fertige Cremespinat ist doch absolut eklig?

Genau dann solltest du Brennnesselspinat erst recht ausprobieren, denn: Spinat ist nicht gleich Spinat!

 

Brennnesselspinat hat außer der Bezeichnung "Spinat" geschmacklich nichts mit dem gefrorenen viereckigen Päckchen aus dem Supermarkt gemein.

 

Mein mittlerweile erwachsener Junior liebte Spinat immer schon  - wie gerne würde ich hier ein Foto seines grünverschmierten Kleinkindgesichts im Kinderstuhl zeigen! Aber besser nicht, da bestünde die Gefahr, dass unsere gute Mutter-Sohn-Beziehung darunter leidet....

mehr lesen 2 Kommentare

5 Variationen für wilde Kräutersaucen

Kartoffeln und Cottage cheese mit Wildkräutern

Fleisch, Fisch, Kartoffeln, Pilze, Gemüse und vor allem Nudeln - ohne die passende Sauce schmeckt vieles einfach nicht! Eine Küche ohne Saucen? Unvorstellbar!

 

Geschmack und Gesundheit vereinen, das wäre doch was! Aber ist das nicht furchtbar kompliziert?

 

Die einzige Mühe, die uns dadurch entsteht, ist es, die Augen beim Spaziergang aufzuhalten und uns manchmal zu bücken um frische Kräuter zu ernten.

mehr lesen 0 Kommentare