Kurzbeschreibungen

Auf dieser Seite stelle ich dir einige Wildkräuter vor.

Allerdings sind Fotos nie 100%ig aussagekräftig, daher lass bitte die Finger von Kräutern,

die du nicht sicher bestimmen kannst.

 

Ein Kräuterrisotto kann im Extremfall tödlich sein, denn Giftkräuter fragen nicht danach, ob du dir nur zu 10 oder vielleicht doch zu 98 Prozent sicher warst...

Arnika

Arnika, Arnikaöl bei Verletzungen, Kräuterapotheke, Hautpflege, Körperpflege
Arnika darf  in der freien Natur  nur mehr beschränkt gesammelt werden, da sie geschützt ist. Allerdings zahlt es sich aus, sie auf magerem Boden bei sich selbst anzusiedeln. Spezialgärtnereien bieten bereits Jungpflanzen an.
Bei der innerlichen Anwendung von Arnikablüten sollte man sehr vorsichtig sein, da sich im Blütenkopf die Larve einer giftigen Fliege entwickeln kann.
Werden die Blüten  allerdings in Öl angesetzt, verwendet man das Arnikaöl zur Körperpflege und bei stumpfen Verletzungen.

Brunnenkresse

Brunnenkresse, Bachkresse, essbare Wildkräuter, Entschlackung. gesundes Lebensmittel

Die Brunnen- oder auch Bachkresse wächst, wie es der Name schon sagt, am Teichen und Bachläufen.

 

Sehr oft wird sie mit dem bitteren Schaumkraut verwechselt, was aber kein Problem darstellt, da diese beiden nahezu gleich schmecken und ähnliche Inhaltstoffe haben.

Brunnenkresse schmeckt scharf durch die darin enthaltenen Senfölglycoside.

 

Man verwendet sie frisch, gleich wie die Gartenkresse, zum Trocknen ist sie nicht geeignet.

In der Volksheilkunde wird sie zur Entschlackung von Leber, Lunge und Magen empfohlen,

bei Frühjahrskuren kann sie eine gute Hilfe sein, außerdem gilt sie als appetitanregend und verdauungsfördernd.

 

Der Brunnenkresse wird ebenfalls nachgesagt, dass sie vor Zellschäden schützen soll.

Fetthenne

Fetthenne, fette Henne, essbare Wildkräuter, gesunde Ernährung, gesundes Lebensmittel
Fetthenne oder auch Fette Henne findet man auf trockenen Böschungen und Wegrändern,
allerdings wird sie auf fetteren Böden auch dementsprechend größer.
In der Familie meines Partners gab es schon in seiner Kindheit immer wieder Kartoffelsalat mit Fetthenne, dafür wurden die Kinder geschickt, um diesen zu pflücken. Allerdings ist diese Anwendung etwas umstritten, da Fetthenne als schwach giftig gilt. Ich gebe aber trotzdem einige Blätter in den Salat, wenn sie mir beim Kräutersammeln unterkommen.
In der Volksheilkunde wird Fetthenne hauptsächlich zur Wundheilung  verwendet. Man schneidet das Blatt der Breite nach durch und legt das Innere, das gelartig ist, auf die Haut. Dies wirkt kühlend und ist auch angenehm bei Sonnenbrand und Insektenstichen, ähnlich wie Aloe Vera.

Goldrute

Goldrute, Kräuterapotheke, Kräutertee,

Die echte Goldrute wächst auf Feldern und Wiesen, in lichten Wäldern und ist auch in höheren Lagen zu finden. Es gibt auch noch die Kanadische Goldrute, die ähnlich verwendet wird, allerdings verdrängt diese eingewanderte Art immer mehr unsere heimische Goldrute.

Goldrute wird bei Nieren- und Blasenerkrankungen als Tee verabreicht und soll als Spülung blonden Haaren mehr Glanz verleihen.
Wenn man Stoffwechselstörungen hat, wird oft empfohlen, Tee aus der Goldrute zu trinken, da diese als Einschleuserpflanze für Natrium gilt.
Außerdem ist sie in jedem Sommerstrauss eine Augenweide!

Guter Heinrich

guter Heinrich, essbare Wildpflanze, wilder Spinat, gesundes Lebensmittel
Der Gute Heinrich ist eine Pflanze, die leider schon vom Aussterben bedroht ist, in mehreren Ländern Deutschlands steht er schon auf der roten Liste.
Früher fand man ihn noch auf nahezu jedem Hof, es zahlt sich aus, ihn in seinem eigenen Garten zu ziehen. Er liebt reichen Boden, weshalb man ihn manchmal in der Nähe von Brennnesseln finden kann. Sollte sich die Gelegenheit ergeben, ihn verkosten zu dürfen, zahlt sich das auf jeden Fall aus.
Guter Heinrich wird wie Spinat verwendet, roh oder gedünstet.

Man verwendet ihn frisch und kocht ihn z.B. wie Spinat oder dünstet ihn in Butter.

Günsel

Günsel, essbare Wildkräuter, Wildsalat,
Günsel findet man in Laub- und Mischwäldern, aber auch an Wiesenrändern.
Günsel wird getrocknet und gilt als leichter Blutdrucksenker.
In der Kosmetik kann man ihn bei roten Äderchen als Helfer zu Rate ziehen,
in Salben gegen Quetschungen wurde  er früher vermehrt eingesetzt.

Als Frischpflanze passt er in Salate und Gemüse,

seine Blüten sind eine wundervolle Dekoration bei deinen Speisen.

Huflattich

Huflattich, Kräuterapotheke, Kräutertee
Der Huflattich ist ein Frühblüher und erscheint, sobald der Schnee weggeschmolzen ist. Die Blüten kommen vor den Laubblättern zum Vorschein.
Verwechseln kann man die Blätter mit denen der weißen Pestwurz, deren Unterseite weich behaart ist, die des Huflattichs sind auf Ober- und Unterseite behaart.
Huflattich ist sehr anspruchslos, was den Boden betrifft, man findet ihn an unbefestigten Wegen, Böschungen und sogar auf Schotterhalden.
Huflattich kam in den letzten Jahren wegen seines hohen Anteils an Pyrrolizidinalkaloiden (PA) in  Verruf und es wird empfohlen, PA-freien Huflattich in der Apotheke zu kaufen.
Ich persönlich sammle weiterhin Blätter und Blüten und mische sie mit anderen Kräutern zu meinem persönlichen Tee.

In der Volksheilkunde wird Huflattichtee  bei Erkrankungen der Atemwege eingesetzt, was auch Hildegard von Bingen schon empfahl.

Löwenzahn

Löwenzahn, essbare Wildkräuter, gesunde Ernährung, gesundes Rezept

 Löwenzahn ist wohl eines der bekanntesten "Un"kräuter, er wird auch Kuhblume oder Dotterblume genannt.

 

Wir hatten als Kinder immer Probleme mit unseren Müttern, wenn wir mit den Stengeln des Löwenzahns spielten, denn die Flecken waren aus der Wäsche nicht mehr heraus zu bekommen.
Dafür war es aber nicht verboten die gefiederten Samen der "Pusteblume"wegzublasen.

Als Frühjahrskur ist Löwenzahn ein Wunderkraut, er wirkt belebend und entgiftend. Entweder nimmt man ihn als Tee zu sich oder als Frischsaft, ich  persönlich liebe ihn in meinen green smoothies oder als Salat mit warmen Kartoffeln, Knoblauch und Kürbiskernöl.

Lungenkraut

Lungenkraut, Kräuterapotheke, Kräutertee
Lungenkraut wird im Volksmund auch Hänsel und Gretel genannt, was auf seine zweifärbigen Blüten zurückzuführen ist.
Lungenkraut findet man in Wäldern, an Waldrändern und auf Böschungen.
Die Blätter sind rau, an den weißen Flecken erkennt man das heilkräftige Kraut.
In der Küche hat das Lungenkraut kaum Bedeutung, einige Blätter verträgt aber jeder Salat oder green smoothie.

Lungenkraut wird in der Naturheilkunde hauptsächlich als Mittel zur Unterstützung der Atemwege verwendet.

Sauerampfer

Sauerampfer, essbare Wildkräuter, gesundes Lebensmittel

 Sauerampfer wächst auf Wiesen, feuchten Böschungen und Waldlichtungen.

Ich hatte das Glück, in einem parkähnlichen Garten aufzuwachsen und unser Großvater bestand darauf, einen Teil der Wiese erst dann zu mähen, wenn die Blüten bereits ihre Samen abgeworfen hatten.
Dadurch konnten wir drei Kinder uns mitten in die Wiese setzen und an den Sauerampferblättern knabbern.

Sauerampfer gilt als appetitanregend und gehört auch zu den entgiftenden Wildkräutern des Frühjahrs. Aufgrund seiner enthaltenen Oxalsäure sollte man ihn nicht zu sich nehmen, wenn man Probleme mit den Nieren hat.

Schafgarbe

Schafgarbe, Kräuterapotheke, Frauenkraut
Schafgarbe wächst auf Wiesen, Böschungen und Feldrändern. Sie mag keine nassen Böden, hin und wieder siedelt sie sich auch in Gärten an. Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass auch andere Pflanzen von der Nähe von Schafgarbe profitieren.
Die jungen grünen Blätter gehören den Sommer über in Salate und Saucen, schwerverdaulichen Speisen werden durch die Zugabe von etwas Schafgarbe bekömmlicher. Allerdings müssen Schafgarbenblätter vorsichtig dosiert werden, weil die Speisen ansonsten zu bitter werden können.
Schafgarbe ist DAS Frauenkraut und speziell die alten Bäuerinnen sammelten den ganzen Sommer über das Kraut, um es für ihren Tee zu trocknen. Normalerweise sind die Blüten weiß, wenn sie allerdings rosa leuchten, wird ihnen noch stärkere Heilwirkung nachgesagt.

Scharbockskraut

Scharbockskraut, Frühjahr, essbare Wildkräuter
Das Scharbockskraut muss vor der Blüte in feuchten Bereichen gesammelt werden,sobald die ersten Blüten erscheinen, werden die Blätter leicht giftig.
Früher wurde das Scharbockskraut gegen Skorbut angewendet,
da es nach langen entbehrungsreichen Wintern das erste frische Grün war und viel Vitamin C enthielt.
Deshalb auch der Name, denn Scharbock ist eine alte Bezeichnung für Skorbut.

Scharbockskraut wird frisch verwendet.

Wundklee

Wundklee, Kräuterapotheke

 

Wundklee ist eine Pionierpflanze, die auch nach Naturkatastrophen wie Lawinen und Murenabgängen das Erdreich erobert.
Früher gab man den Tieren oft Wundklee ins Futter und kleine Kinder waren angeblich durch seinen Zauber vor bösen Wünschen gefeit.
In der Volksmedizin wird Wundklee Hustenmischungen beigemischt, seinen Namen erhielt er wegen der zusammenziehenden Wirkung.

Man kann natürlich Wundklee auch seinen Salaten beimischen.